Volksbegehren – Betonflut eindämmen – Pressemitteilung

Die Grüne Bürgerrunde im Oktober stand ganz im Zeichen des Antrags auf Zulassung des Volksbegehrens „Damit Bayern Heimat leibt – Betonflut eindämmen“. Ausgiebig wurde die Thematik von vielen Seiten betrachtet und die verschiedenen Standpunkte beleuchtet. Der Problempunkt, dass alle Gemeinden ein eigenes Gewerbegebiet ausweisen wollen, stand dabei im Vordergrund. Kritisch sah man die offensichtliche Abwehr der Kommunen hier Regelungen zu erarbeiten, die es ermöglichen, gemeinsame, konzentrierte Gewerbeflächen auszuweisen. Andreas Keller wies darauf hin, dass es bereits Gemeinden gibt, die Regelungen gefunden haben, wie mit den Investitionen und Gewerbesteuereinnahmen verfahren wird.

Vergangenen Freitag fand nun zu diesem Thema ein Info-Stand auf dem Kauferinger Wochenmarkt statt. Viele Bürger zeigten sich bereits informiert und zahlreiche Unterschriften konnten für den Antrag auf Zulassung des Volksbegehrens gesammelt werden. Prominente Unterstützung erhielt das Volksbegehren auch vom 1. Bürgermeister Erich Püttner. Im Beisein der 2. Bürgermeisterin Gabriele Triebel und von Andreas Keller trug er sich in die Liste für das Volksbegehren zum Stopp der Betonflut in Bayern ein.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld