Führung zu Orten des KZ-Außenlagers Kaufering

Das „KZ-Außenlager Kaufering“ hat sichtbare Spuren im Markt Kaufering hinterlassen, der eine kleine Schar Interessierter nachspürten. Die Besichtigung ging am Bahnhof Kaufering los, dem Ankunftsort von Menschen und Material im Juni 1944. Spuren sind nur noch vom ersten errichteten Lager I beim Fernwärmeheizkraftwerk vorhanden, wo die Bodenplatte der einstigen Lagerküche zu einem würdigen Gedenkort vom Markt gestaltet und gepflegt wird, den auch Schulklassen besuchen. Anschließend wurde noch die Fläche des Lagers IV (Krankenlager) auf Hurlacher Flur besichtigt, heute Schottergrube und Baggersee, bei dem im Außenbereich aber Fundamentreste der früheren SS-Wachmannschaftsgebäude und der nach der Befreiung angelegte KZ-Friedhof vorhanden sind. An das Geschehen der Jahre 1944/1945 erinnert am Bahnhof Kaufering ein würdiges Dennkmal, an dem jährlich zum Tag der Befreiung eine Gedenkfeier stattfindet, zu der zur Zeit auch ehemalige überlebende Häftlinge anwesend sind.

 

Verwandte Artikel