Antrag: Angebot von ökologisch gesundem Essen in Kauferings öffentlichen Einrichtungen

Zum Schutz der Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger sowie insbesondere unserer Kinder, als auch zum Erhalt der biologischen Vielfalt, fällt der Marktgemeinde Kaufering eine besondere Verantwortung zu. Sie ist ein wichtiger Akteur beim vorbeugenden Verbraucherschutz sowie dem Schutz und Erhalt unserer regionalen landwirtschaftlichen Betriebe.
Mit der Umsetzung der Maßnahmen dieses Beschlusses, kann der Markt Kaufering einen gesunden, pestizid- und herbizidfreien Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen erhalten und fördern, sowie ökologisch wirtschaftenden Landwirten und Erzeugern eine nachhaltige Existenz sichern. Damit wird dem Umweltschutzgedanken in Kaufering eine weitere Plattform geboten.

Beschluss:

  1. Die Marktgemeinde Kaufering sorgt bei der Essensversorgung im Seniorenstift und den Kinder- und Jugendeinrichtungen für vorwiegend mit Biolebensmitteln arbeitende Küchenprozesse. Die Küchenleitungen sind schriftlich dazu zu verpflichten.
  2. Dabei sollen mindestens 70 % (wertmäßig) der eingesetzten Produkte Biolebensmittel sein, die möglichst regional produziert und beschafft werden. Zertifizierte Produkte der Anbauverbände von Bioland- Naturland- oder Demeterbetrieben sind zu bevorzugen. Entsprechende Liefervereinbarungen sollen langfristig mit den geeigneten Lieferanten abgeschlossen werden, damit eine kontinuierliche Versorgung sichergestellt werden kann, und die Lieferbetriebe andererseits gesicherten Absatz erhalten.
  3. Um eine ausgewogene, abwechslungsreiche Speisenversorgung unter Berücksichtigung saisonaler Gegebenheiten mit Biolebensmitteln sicherstellen zu können, ist bei Bedarf eine geeignete Weiterbildung und Schulung des Kochpersonals durchzuführen.
  4. Die Essenskosten sind bei Bedarf anzupassen, wobei bei einem Einsatz von 100 %
    Biolebensmitteln mit max. 10 % höheren Kosten heute allgemein kalkuliert wird. Der Vorteil gesunder Lebensmittel ist der Bevölkerung im Mitteilungsblatt und betroffenen Eltern als Vorteil zu kommunizieren. Zur Zielerreichung der 70 % sind Nachweise zu führen.

Begründung:

Zum Schutz der Gesundheit durch hochwertige Lebensmittel, der Artenvielfalt und der ökologisch und ökonomisch arbeitenden Landwirtschaftsbetriebe und Gärtnereien ist eine Stärkung der regionalen Nachfrage wie im Gesetz werdenden Bürgerbegehren nun auch vereinbart, notwendig. Damit wird gleichzeitig die Ausbringung von Giften in die Böden und Umwelt weitgehend reduziert. Die Trinkwasserversorgung wird weitestgehend geschützt. Eine Stärkung der ökologisch nach Bioregeln arbeitenden Betriebe reduziert gleichzeitig die hohen Importwerte bei Biolebensmitteln. Ein Gewinn für Mensch, Tier und Fauna.

Verwandte Artikel