Klimawandel, Vortrag von Prof. Dr. Matthias Weiss

Man kann völlig unvermessen feststellen, wer der Einladung des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen nicht gefolgt ist, hat etwas verpasst. Es war ein Spektakel, welches die zahlreich erschienenen Zuschauer erleben durften – mehr noch, sie wurden Teil dessen. Ihre Gesichter waren es, welche den Wert des Vortrages eindrucksvoll spiegelten: Zunächst fassungslos, später euphorisch und zu jeder Zeit gebannt. Das lag zu einem großen Teil an Prof. Dr. Matthias Weiss und seiner ausgesprochen charismatischen und authentischen Art zu präsentieren. Dadurch ermöglichte der Volkswirt den Zuschauern einen völlig anderen Zugang zum Thema Klimaschutz, als man es gewohnt ist. Ein polarisierendes und ernstes Thema. Gerade deswegen wirkt es möglicherweise nicht angebracht, wenn man dem Vortrag unterhaltende Güte beimisst. Aber vielleicht war auch gerade dieser Umstand ein wichtiger Beitrag, dass es Matthias Weiss in einzigartiger Art schaffte, den Zuhörern ohne zu dramatisieren sehr anschaulich und mit Beispielen untermauert deutlich vor Augen zu halten: Wir müssen etwas tun. Jeder einzelne muss etwas tun. Die Politik muss etwas tun. Wir haben keine Zeit zu diskutieren. Wir müssen unser Verhalten ändern. Wir müssen jetzt damit anfangen. Der Redner ließ die Zuschauer in ihrem Entsetzen nicht alleine, sondern beantwortete im zweiten Teil des Vortrags in gleichermaßen überzeugender Art, was wir tun können und was passiert – genauer gesagt, was nicht passiert –  wenn wir etwas tun. Dabei erörterte er nicht nur konkrete Beispiele und deren Sinn, sondern er räumte auch mit einigen Vorurteilen auf, welche dem Ruf nach Klimaschutz häufig entgegengebracht werden.

Verwandte Artikel