OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sitzungsbericht vom 10.05.2017

Ertüchtigung der Kläranlage

UV-Bestrahlungsanlage für das Wasserwerk

Probleme mit dem Datennetz des Marktes

Einkaufsgenossenschaft zur Beschaffung von Büromaterial

Sachstand Jugendhaus und die Außenanlagen mit Grillplatz

Zu Beginn wurde dem Bürgermeister eine Unterschriftensammlung für ein „leistungsfähiges Vorfahrtstraßennetz“  in Kaufering  überreicht. (1180 Unterschriften). Damit wird die Rechts-vor-Linksregelung in Frage gestellt.

Die Kommunalwerke hatten zwei Beschaffungsmaßnahmen. Unkritisch und schon in früheren Sitzungen ausführlich diskutiert, war die technische Ertüchtigung der Kläranlage. Hier gab es ständig Probleme in den Klärbecken mit den Rührwerken und der Belüftung, deren Behebung nun mit einem Gesamtkostenaufwand von rund 200.000 € in 2017/18 in Angriff genommen werden.

Problematischer sieht die GAL die Beschaffung der UV-Bestrahlungsanlage für das Wasserwerk zur Bestrahlung unseres Trinkwassers. Hier haben einige Mitglieder der GAL-Fraktion dagegen gestimmt. Die vom technischen Werkleiter mit der Aufsichtsbehörde abgestimmte Vorgehensweise beinhaltet nun die von der GAL geforderte Bypassregelung, die folgenden Ablauf umfasst. Im Oktober 2017 wird die UV-Anlage installiert, damit erhält ganz Kaufering UV-bestrahltes Leitungswasser. Die Qualität des Wassers wird dann alle zwei Wochen überprüft. Anschließend erfolgt die Wurzelentfernung in den restlichen Sammelleitungen im Quellgebiet. Die UV-Bestrahlung erfolgt dann weiter über ein ganzes Jahr mit 2-wöchiger Beprobung. Mit dem Wasserwirtschaftsamt ist abgesprochen, dass nach diesen 12 Monaten entschieden wird, ob die UV-Bestrahlung dann bei ausreichender Sicherheit für die Qualität unseres Leitungswassers abgeschaltet werden kann. Das Wasser käme dann wieder unbestrahlt über den Bypass in unser Leitungsnetz. Da die GAL gerne unbestrahltes Trinkwasser für unsere Versorgung der Bevölkerung hätte, konnte ein Teil der GAL diesem Kompromiss jetzt zustimmen, also zwölf Monate Bestrahlung dann wieder unbestrahltes Trinkwasser.

Probleme mit dem Datennetz des Marktes. Hier sollen 2 Server von 5 installierten erneuert werden. Das Datennetz, die Netzsoftware scheinen doch recht anfällig zu sein, so dass auch die Wartungskosten ins Gewicht fallen. Es scheint sinnvoll zu sein, hier ein Fachgutachten über die Wirtschaftlichkeit einzuholen. Die 52.000 € wurden einstimmig beschlossen, da dringender Handlungsbedarf besteht.

Der Markt trat einer großen Einkaufsgenossenschaft zur Beschaffung von Büromaterial, Büromöbeln, etc. bei. Es wurde leider nicht ein Musterbeispiel vorgestellt, wie sich die Situation konkret verändern würde. Man muss die Erfahrung jetzt abwarten und beobachten, in welchem Umfang sich beim nächsten Haushaltsansatz für 2018 Kostensenkungen abzeichnen.

Eine längere Diskussion ergab sich beim „Sachstand Jugendhaus und die Außenanlagen mit Grillplatz“. Gegenüber dem Beschluss vom 9.7.2014 mit 147.000 € Gesamtkosten mussten Mehrkosten von 42.000 € nun nachgenehmigt werden. Beim Grill war jetzt eine zusätzliche Überdachung vorgesehen, die von der Mehrheit dank Antrag der GAL abgelehnt wurde. Es zeigt sich immer stärker, dass der Entscheidung, die Schützenräume an das Jugendhaus OVAL anzubauen, keine vernünftige Kalkulation zu Grunde lag.

Es berichtet: Pilz Hans

 

Verwandte Artikel